SPORTALM :: KITZBÜHEL

 

 

in bestehenden baulichen strukturen zu planen ist stets eine ganz besondere herausforderung. im gegenständlichen fall war die aufgaben-stellung der fa sportalm jene, im bestehenden 2. og die vorhandenen produktionsbereiche des zuschnittes auszusiedeln, neue büroräum-lichkeiten zu etablieren und für die verschiedenen designabteilungen neuen kreativen platz zu schaffen. büros wurden im schmalen bauteil zweihüftig angeordnet - sämtliche süd- und westseitig gelegenen büros mit einer moderaten klimatisierung ausgestattet. eine mäandrierend angelegte ganzglaswand lässt einige büros zum gang hin offen und transparent erscheinen. in den beiden grossraumbüros wurde durch das zenitlicht der dachöffnungen eine besondere belichtungssituation geschaffen, sämtliche büroeinrichtungen und möbel neu organisiert. der offen angelegte lounge-bereich ist treffpunkt aller design-gruppen und holt durch eine grosszügige fassadenöffnung zum angrenzenden jungwald hin, natur ins haus. dieser kommunikationspunkt ist variabel gestaltet und lässt auch die nutzung als kollektions-präsentation zu. modernste edv- und beleuchtungstechnik wurden im gesamten umbaubereich installiert, brandmeldeanlage und fluchtwege adaptiert.